Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Drachenkrieg MMORPG Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 10. September 2018, 19:51

Fotoshooting

Hallo Krieger und Kriegerinnen,

Ihr seid hübsch, skurril, amüsant, romantisch, besonders stark oder einfach nur der schnellste und beste Spieler?
Dann reicht Euren besten Screenshot aus Drachenkrieg bei uns ein und erzählt uns die Geschichte dazu.


Regeln:
1. Spieler ab Level 3 ohne aktuelle Spielstrafen.
2. Spiel- und forenregelkonformer Inhalt.
3. Pro Teilnehmer nur 1 Screenshot mir einer kurzen Geschichte dazu.
4. Es zählen nur Eure eigenen Screenshots aus Drachenkrieg.
4. Es zählen nur Eure eigenen Screenshots aus Drachenkrieg.
5. Die Screens und die Geschichten dürfen kein Chat aus dem Spiel beinhalten.



Laufzeit:
bis 25.09.2018 um 12:00 Uhr


Die Gewinner werden von Event-Team und Community ausgewählt.

HIER findet Ihr Hilfe - Screenshots und Posten von Bilder im Forum.

Wir danken für eure Aufmerksamkeit und wünschen euch viel Spaß und Erfolg!
Nähere Informationen könnt Ihr bei den Mitgliedern des Event-Teams einholen.
Event-Team

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »trakia« (12. September 2018, 22:13)


2

Mittwoch, 12. September 2018, 18:57

Der einsame Tag in der Schänke



Es war ein langer Tag... Ein sehr langer Tag. Ich habe ein Haus voll mit Untoten leer geräumt und alles was ich als "Bezahlung" bekam waren ein paar wenige verstaubte Schachfiguren. Als könnte ich nicht ein ganzes Spielset nahezu gratis erwerben:S Aber dem nicht genug, nein ich dachte mir "wenn man mich für meine Arbeit nicht belohnen möchte dann arbeite ich für jemand anderen". Gesagt getan. Also ging ich hinunter in die Unterwasserwelt zu den Flaundinen. Ich dachte mir "wenn sie ganz selbstlos über Jahrhunderte hinweg die eingesperrte Ausgeburt des Chaos bewachen, dann müssen sie doch großzügig sein". Also ging ich in ihr Labor und fragte den Gelehrten Okteon ob man ihm bei seiner Forschung helfen könne. Dieser war ganz begeistert und meinte "selbstverständlich junger Krieger! Ich habe in meiner Hektik, ein paar Krebse zu verjagen, leider mein Iguaronblut verschüttet. Ich brauche dieses aber sehr dringend für meine Experimente! Bitte besorge mir 13 Ampullen, dann werde ich dich belohnen."
Ich freute mich, dem Gelehrten bei solch einer wichtigen Aufgabe helfen zu können. Außerdem dachte ich mir "wie schwer könnte es sein 13 Ampullen Blut dieser Biester zu bekommen? So groß sind die Ampullen nicht, da muss ich höchstens 1-2 davon töten." Wie falsch ich nur liegen konnte. Ich tauchte auf und ging zu dem Schiff welches diese Monster immer wieder überfallen um mir dort einen zu schnappen. Was passierte? Ich hatte gleich 10 an der Backe! Wie soll ein Krieger 10 Blutrünstige Monster, welche Flink wie ein Wiesel seinem Schwert ausweichen, besiegen? Doch durch geschicktes kämpfen und mit Hilfe meines treuen Wolfes habe ich sie alle töten können. Freudig kniete ich mich nieder um genug Blut für den Gelehrten zu sammeln! Doch was musste ich da feststellen? Diese Tiere sind nahezu Blutleer! Mit 10 Tieren konnte ich knapp 10 Ampullen füllen. Viel Fantasie ist wohl kaum von nöten um zu wissen, dass sich dieses Szenario ein weiteres Mal wiederholen musste.
Endlich waren sie gefüllt die Ampullen! Jede einzelne bis zum Rand. Freudig und erschöpft stieg ich hinab zu dem Gelehrten um ihm die Ampullen zu überreichen. Er nahm sie an sich und meinte "Ich danke dir Krieger! Deine Hilfsbereitschaft wird nicht unbelohnt bleiben, ich teile dies gleich den anderen Flaundinen mit. Mach weiter so und du wirst große Anerkennung unter unseren Volk genießen!"
Das wars! Ich hatte die Schnauze voll! Ich habe mein Leben riskiert für die Anerkennung von irgendwelchen Fischoktopodenkrabben?? :cursing: Mein einziger Gedanke war ich möchte diesen ganzen Mist vergessen! Und wo geht das besser als bei dem legendären selbstgebrauten Schizobier von Gliwens? Ich muss es nichteinmal bezahlen weil der Poker mir sowieso regelmßig welches gibt wenn ich sein Glücksrad drehe... Dafür habe ich ihm den Popo gerettet vor der wütenden Meute und er meinte ich genieße nun seine Hochachtung :pinch:
Also Schizobier und Festpunsch, das ist mein einziger verbleibender FEO-Wunsch. Wer heute noch vorbei kommt kriegt ne Runde spendiert und zwar prompt :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »trakia« (13. September 2018, 14:35)


3

Mittwoch, 12. September 2018, 21:37



Mooncry
Ich hab ja immer davon geträumt, ein Käfer Cabrio zu besitzen und damit an den Strand zu fahren...
Irgendwie hab ichs mir anders vorgestellt, aber wenigstens muß das Ding net zum TÜV xD
Event-Team

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »trakia« (12. September 2018, 22:06)


4

Donnerstag, 13. September 2018, 05:26

Fotoshooting

Es war einer dieser heissen Tage im Sommer; ich Zog mir was leicht bekleidetes und bequemes Lederzeugs an. Ich schmückte mich mit einem geilen Cowboy- Hut vor der Sonne:

Ich war auf der Suche nach einem Schatz im Auftrag der Schatzucher von Meister Globius. In der Stllen Steppe angekommen; so vermutete ich Gold im Heuhaufen zu finden.

Vor der Reise hörte ich noch, wie der Älteste und die Nixe warnten vor einer bevorstehenden Mücken-Plage!
So enschied ich mich ein Kampfnetz mit zu nehmen und mich damit zu bewaffnen; zum Glück..

ich stöcherte also alle Heushober durch auf der Suche nach einem vermutlichem Schatz und da plötzlich kam ein Sigred angeflogen, attakierte mich..

(Das Foto, zeigt einen schnappschuss in diesem Moment)

Leider kam noch ein ganzer Schwarm auf mich zu;

anscheinend habe ich just ein Geheimversteck entdeckt, wo die Harzida ihre Brut aufzieht!

Ich habe den Überfall des schrecklichen Schwarms zwar überlebt; meine Kamera ging zu Bruch (leider) und mit Wunden übersät , kam ich nur mit müh und Not zu meinem LG ins Lazarett um mich wieder zu erholen.

Das Gold im Heu habe ich leider immer noch net gefunden! Aber ich lebe noch!
»madmab« hat folgende Datei angehängt:
  • 0051-z1-5.jpg (144,53 kB - 251 mal heruntergeladen - zuletzt: Gestern, 19:32)

5

Donnerstag, 13. September 2018, 14:22

Großer Magier



Eloah´s Geschichte

Wer kennt es nicht? Man besucht den Minister für..ähmm Moment..für was eigentlich? Der Dunkelheit? Der Finsternis? Eine Gute Frage!

Damals zu Eloha´s Zeiten gab es einen Minister, der nicht nur sehr unfair, sondern auch extrem Böse war. Unterwarf das Volk, zusammen mit dem Admiral, und sorgte für eine Dunkle Macht innerhalb der Mauern.

Doch eines Tages bemühte sich ein Junger Mann namens Großer Magier, der Sache auf den Grund zu gehen..

Von den Herrschern Feos losgeschickt, erkundigte er die Welt, außerhalb des Schlosses..

An der Grenze zum Wald angelangt, traf er auf eine Kräuterfrau. Mit Warzen übersät, schien sehr alt und etwas wirr im Kopf zu sein.

Sie bat ihn, mit ihr mit zu kommen, um ihre wertvollsten Kräuter zu zeigen. Doch der Grund war ein anderer...

Sie kamen am Kräuterhaus an. Die Hexe zeigte ihm die schönsten und prachtvollsten Kräuter und Pflanzen, die er je gesehen hat.

Dann rief sie: "Kräuter, Pflanzen, Tiere und Wurzeln, erhört meinen Ruf. Zeige mir den Minister und seinen Untergang, sofort."

Verwirrt blickte Großer Magier auf den hölzernen Stab der Hexe und staunte: er leuchtete Smaragdfarben auf, mal grell, mal sehr hell.

Es erschien ein kleines Leuchten, was anfing zu singen: "Suche die Golems, in Stein gefangen. Erwecke sie und führe sie zum richtigen Ziel! Auf deinem Tiger gesattelt, und so davon getragen wirst, so vernichte den Minister, um des hellen Lichtes."

Dann verschwand das Licht augenblicklich.

Die Hexe trat an den jungen Zauberer heran: Du hast die Formel um den Minister zu besiegen. Vernichte ihn und das Königreich wird wieder lebendig!

Der junge Zauberer prägte sich die Worte gut ein. Als er auf den Weg zur Waldgrenze war, blickte er zurück. Wo war die Hexe geblieben? Wo war das Haus? Die Pflanzen? Alles war wie durch Zauberei verschwunden...

Am Burgtor angekommen, traf er auf 2 Wachen. Diese wollten ihn nicht mehr reinlassen, hatten eine komische Körperhaltung und stanken aus der Rüstung, wie 3 Tage nicht mehr ein Parfümiert..oder gewaschen...

Großer Magier rief laut und deutlich: "Ich Suche die Golems, in Stein gefangen. Ich Erwecke euch und führe euch zum richtigen Ziel! Auf meinem Tiger gesattelt, und so davon getragen zu werden, so vernichtet den Minister, um des hellen Lichtes!"

Plötzlich fing die Erde an zu beben. Riesige Risse entlang der Schlossmauern. Dann bildeten sich große Steinhaufen, Brocken, Lehm und es erschienen riesige Steingolems!

Eine riesige schwarze Wolke erschien mitten auf dem Platz. Es war der Minister!

Man sah ihm an, dass er erbost war und nicht gerade glücklich, die Steingolems zu sehen.

Er schwang seinen Stab und murmelte einige unverständliche Worte. Eine rote Aura umgab ihn und plötzlich zog es Großer Magier in eine Zerrwelt. Die Golems, Immun gegen Magie, begaben sich direkt in die Zerrwelt und traten den Kampf gegen den Minister bei. Sein stolzer Begleiter, sein Beroner Elitetiger, kämpfte unerbittlich weiter, zusammen mit Großer Magier.

Eine Schlacht zwischen Gut und Böse.

Wie wird die Schlacht geendet haben? Hat es Großer Magier tatsächlich geschafft, den Minister zu vernichten?

...Legenden ragen sich um diese Geschichte. Einige meinen, dass der Minister vernichtet wurde, andere glauben, der Minister hätte Großer Magier und die Golems zerstört und alles eingenommen mit seiner dunklen Macht...doch die Wahrheit wird wohl nie ans Licht kommen..
Event-Team

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »trakia« (13. September 2018, 14:29)


6

Donnerstag, 13. September 2018, 14:27

Aviqz



Gute alte Zeiten

Dieser Screenshot, der vor 4 Jahren entstanden ist zeigt den halbnackten Krieger Avi, wie er sich beim Training bei - 20 °C abhärtet um stärker zu werden.

Avi:"An diesen Tag erinnere ich mich genau. Es war sehr kalt und ich härtete mich ab durch intensives Prügeln von bösen Yetis. Diese Zeiten waren sehr schön und ich verbinde damit
viele schönen Ereignisse und Momente in Drachenkrieg."

Wie Kriegsherr Gidwer früher immer zu ihm sagte: "Junge, du musst mehr essen und trainieren, um ein gefürchteter Krieger zu werden." Dies nahm der kleine Avi etwas zu ernst. Zu Beginn trainierte er
hart, aber inzwischen konzentriert er sich nur noch auf das gute Essen aus der Welt Feo. Deshalb beschloss er Dicki zu werden.

Inzwischen ist Avi groß geworden und freut sich, sich an die Zeit erinnert zu haben, in der trainiert und gegessen hat - so wie es Kriegsherr Gidwer ihm vorschlug.
Mit Hilfe von vielen früheren Freunden, die ihn motivierten konnte er zu dem Krieger werden, der er heute ist. :)
Event-Team

7

Donnerstag, 13. September 2018, 18:40

es war einmal ein kleiner Cyberle der rannte in Feo rum und hatte immer ein Liedchen im Kopf das da heißt ich brauch Reputation sonst fall ich um gesagt getan er machte sich mal an die rote Schatzsucher ran und lief mal ganz schnell in die Gruft von dem Dunklenwächter und haute ihn in 6 Minuten und 8 Sekunden um doch das Liedchen das er sang geht ihn weiter durch den Kopf herum ich brauch Reputation sonst fall ich um *grins*




Beiträge: 271

Wohnort: Hannover

Beruf: Kfz-Mechatroniker

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 15. September 2018, 02:23

Der Bezwinger

https://ibb.co/isqrx9


Bis unter den Hals gebufft,stand ich nun da...mit meiner Crew...wartend auf den Einlass in den alten Tempel.
Als es losging, staunten wir....Uns unbekannte Gegner,Im Profil glitzerten Rote Medaillen.Wir beschlossen, jeden Trumpf
aus dem Ärmel zu schütteln....Tranken und segneten uns!Gestärkt und voller Mut trennten uns unsere Wege,meine Kompanen Links und Rechts,Ich betrat den Zentralssaal!
Keine Gegner in Sicht...Völlig übertrunken und ohne jene Sinne wagte ich den Schritt in die Menschenbasis!
Versteckt hinter einem Busch,sah ich einen Menschen inmitten einer seiner Stärkungsrituale.Schnell wollte ich ihm an
die Gurgel bevor er noch stärker wird.Ich griff zur Axt,rannte los und plötzlich stand ein Stützpunkt-Wächter im Weg.
Furchtlos rannte ich weiter,DIREKT AUF IHN ZU!Ich holte aus und schlug Ihn mit meiner Axt!Er fiel zu Boden und ich staunte...

1 Schlag für so ein starken Gegner... 8o
Alles Doof -.-

9

Samstag, 15. September 2018, 23:24

http://www.bilder-upload.eu/show.php?fil…-1537046616.jpg

Der Baba aller Babas machte wieder einen Spaziergang durch seinen Viertel. Aus dem nichts, standen 2 Personen vor ihm. Es waren Condonare und Nestro. Yato war klar, dass die zwei nichts gutes im Schilde führten. Plötzlich lief Condonare auf mich zu und wollte mir einen rechten Haken geben aber der Boss der Bosse wiech dem aus und gab ihm eine Respektschelle mit einer übermenschlichen Kraft.

-l Yato l- [19][Respektschelle] Instant K.O.
Condonare [5] verlor den Kampf
-l Nestro l- [19] gab aus Respekt auf

Weil die Respekschelle so krass war lag auch der Nestro am Boden.

P.S. Es kommt nicht auf das Auto an dass du fährst, sondern auf den Arm, der aus dem Fenster hängt

10

Sonntag, 16. September 2018, 01:54

Fotoshooting : Putzfimmel

Es ist ein besonderer Anlass; ich habe zu einem festlichen Akt ganz Feo eingeladen: doch erstmal muss ich meine Bude putzen und auf hochglanz bringen..

(ein Tag zuvor..)

Ich war ja so Aufgeregt an diesem Morgen; den Ganzen Tag putzte ich meinen Thronsaal, befreite noch die entlegendsten Ecken von allen Spinnweben und Staub ; schmückte die Wände mit schönen aufendigen Ornamenten; ich Putze die Fenster alle 2 mal gründlich damit die Sonnenstrahlen den Saal auch ordentlich mit Licht durchfluten; ich rückte Die schweren Statuen vor der Bühne zentimeter Genau aus um einen perfekten Blick auf die Leinwand hinter meinem Trohn zu gewährleisten; strich sie sogar neu an mit einer neuen Farbe, sodass diese besonders zur geltung kommen: nur damit man die Schattenspiele auf der Leinwand auch optimal sehen kann! Ich schmiss gar den alten kümmerlichen Holztisch raus und beschaffte mir einen neuen kleinen runden Tisch mit einem schicken passenden runden Teppich dazu; so schien mir das alles etwas wärmer und wohnlich einladender zu sein! Ich verbrachte dann etliche Stunden bis in die Nacht hinein damit , den Tisch festlich bis ins kleinste Deteil versessen perfekt anzurichten und zu schmücken; jede Gabel , jeder Teller und der zentrale Blickfang mit dem Blumengesteck!

Der Mond war inzwischen längst aufgegangen und durchflutete den Saal hell, dank der zuvor ordentlich geputzen Fenter ; die Kerzen , seid der Dämmerung , flackerten und löschten alsbald: so noch eine lletzte Tat und fummel noch eine kleine Blüte im Gesteck zurecht .. alles PERFEKT!

Begeistert von meiner Arbeit, denke ich *das musst Du im Bild mal festhalten* gesagt getan Foto ist gemacht und denke mir: *meine Gäste werden überwältigt sein morgen wenn Sie den Saal betreten! Aber nun ab ins Bett 'gäähhhn whha' bisschen noch , müd bin ich geh zur ruh*

(ein paar Tage später in der Schänke bei Marie ..)

Der Türtseher hat ein breites Grinsen im Gesicht, welches er versucht mühsam zu unterdrücken: Die Party war ein totaler Erfolg; viele lobten wie schön sauber alles war und wie schön alles angerichtet war; ja ganz Feo redet heut noch darüber und lacht..

Die Wirtin Ruft , oh schaut da ist sie doch noch .. hihihi und grinst sich heimlich einen weg

Amelie sieht mich an, sagt oh Du bist die ... , deine Party war genial, schön dich kennen zu lernen,!

Der fremde Pilger Howej staunt ; sagt oh Marie die Lokal Runde geht auf mich; hätte nicht gedacht das es einenen selten Gast gibt wie meiner einer! (lacht)

Aufseher Raff hörte man fluchen; verdammte Tararikon, falsch gesetzt
und Schroter lächelte hinterhältig, na wusste ichs doch , gut gepokert hehe, alls meins

Krug , ein bekannter Stammgast in der Schänke (zum Pilger mit dem Humpen prostend); was das die Runde von Dir danke wofür? der seltene Anlass?

Da mischt sich Krächzer ein im Gespräch (dauer Gast und immer Besoffen): .. icks. ich.. ik .. ichks.. weiss .. i . hicks.. acuha du bist die .. hicks. aif ..hick..s.. auf die Sythaira.. dimnges ding .. hicks.. und ihre Party ..hicks.. selbst verpenn... . hicks ..t hat.. haha ha .. icks ha ah ..icks

Wie demütigend das doch war für mich: ganz Feo erfreute sich an meinem Fest; doch ich habs selbst verpennt; geputzt habe ich bis in die Nacht hinein ...müde war ich ging zur ruh und hab meine eigene Party verpennt, Drei Tage lang! Shi .. it.. Und die Moral von der Geschicht : Übertriebenes Putzen lohnt sich nicht!

Das Foto erinnert mich nun stets daran!
»Sythaira« hat folgende Datei angehängt:
  • 0055-8.jpg (130,44 kB - 101 mal heruntergeladen - zuletzt: Gestern, 19:33)

11

Sonntag, 16. September 2018, 18:27

Der Unbesiegbare Bug

In Drachenkrieg existiert einen besonderen Bug, welcher zu den Anfängen der Drachenkrieggeschichte gehört. Dieser Bug war in den ersten Entwicklungsversionen von Drachenkrieg und zeigt die Anfänge der Kampfentwicklung. Heute ist der Bug immer noch zu finden! Aber bloß die Krieger Feo's, mit dem Größten Durchblick, können diesen Bug entdecken.

Was der Bug bewirkt: Beide Spieler dürfen ohne auf den anderen Warten zu müssen, angreifen. Doch der Spieler, welcher den Bug bewirkt hat, kann nicht sterben(Bleibt immer bei einem Lebenspunkt).
»Kampfsorb« hat folgende Datei angehängt:
  • 0002.jpg (93,25 kB - 83 mal heruntergeladen - zuletzt: Gestern, 13:07)

12

Montag, 17. September 2018, 08:07

_-Shinigami-_



Da hat mir Aladeja aber mehrmals den Po gerettet :)
Event-Team

13

Dienstag, 18. September 2018, 22:34

Omegamon unterwegs für den Clan

Omegamon lv 11
einzigartiges Clandigimon
Rang kleiner Magier
Typus Luft
Attacke: Sanftes bruzeln, Omniklinge

Nach siegreicher Furche. Dachte ich mir ist doch die gelegenheit paar Elementare zu kloppen und dem Clan zu helfen. Gesagt getan. Danach ging ich in den Turm der kampfmagier und wndelte die partikel um. Jetzt kann unserer baumeister lando wieder ein gebäude errichten oder ein bestehendes ausbauen.
»Omegamon« hat folgende Datei angehängt:

14

Donnerstag, 20. September 2018, 04:23

Der kleine Werbung und sein Ausflug


Der kleine Werbung dachte sich eines Nachts: "Ach komm, gehen wir ein paar Mags kloppen, das macht immer so viel Spaß."
Nachdem er sich durch den Bezirk hoch zum Dorfe Maettro gekämpft hat, wurde er fündig und fand eine Magmarin, die anscheinend sammelte. Leise schlich sich der kleine shnungslose Werbung an. Doch der kleine Werbung machte die Rechnung ohne den Clan dieser Magmarin. Der Feind blieb also nicht lange alleine. Innerhalb kürzester Zeit gab es 1 weiteren Magmaren, der sich auch dachte, dass der Kampf Spaß machen könnte und dem Kampf beitrat. Das akzeptierte der kleine Werbung. Doch dann sah er einen weiteren Spieler. Eine ziemlich mächtig aussehende Magmarin tauchte auf. Gerüchten zufolge Lvl 10. Die Magmarin kam später, vermutlich weil sie schwerer zu tragen hatte, dachte sich Werbung. Er behielt recht. Kurz darauf kam diese Magmarin auf ihn zu und zeigte ihm einen Spiegel. Daraufhin war der kleine Werbung, obwohl er darauf vorbereitet war, so verschreckt, dass sich seine Seele in Luft auflöste. Er bekam den Effekt "Verlust der Seele".

Aufgrund dieses Effektes war der kleine Werbung so wütend, dass er glatt eine ganze Palette Morroks (das sind gefangene Geister armer Wesen) rief und anfing leicht zu ziehen. Er wollte so lange ziehen wie möglich und so den Spiegel auslaufen lassen. Außerdem hoffte er, dass ihm jemand zur Hilfe eilen würde, wenn er nur dran dachte, doch alle waren nicht anwesend. Dann nahm er sich aber wenigstens vor, die kleine Magmarin (Lvl 6) zu töten. Lange Zeit wartete er darauf und kurzzeitig sah es immer mal wieder gut aus. Aber die kleinere Magmarin hatte immer was zu trinken parat. Nachdem die Morroks endlich tot waren und kein Ende in Sicht war, dachte sich Werbung das er versagt habe und am liebsten jetzt was anderes machen wollte. Doch er hatte noch 3 Flaschen rumliegen und wie Mama ihn immer lehrte: "Man muss immer den Teller leer essen oder den Becher leer trinken, sonst wird das Wetter am nächsten Tag schlecht", also entschloss er sich, die 3 Flaschen noch leer zu machen. Nachdem diese leer waren und er verloren hatte, war er sehr enttäuscht. Er musste nun erstmal seine Seele suchen.

Während der Körper da lag und der kleine Werbung seine Seele suchte. schaute er sich auch sehr gründlich um und ihm fiel etwas ein. Er dachte sich "Was, wenn ich diese Magmarin, die da sammelt, als Geist attackiere? Dann muss ich mich nicht wiederbeleben." Er fand diese Idee gut. also suchte er seine Seele schnell weiter, die er dann in der Nähe des rechten Hauses neben dem Turm fand. Als er die Seele wieder hatte, stand er als Geist auf und bewegte sich wie schon 2 Stunden davor langsam auf die Magmarin zu. Er nahm sein Schwert und wollte zuschlagen, aber streifte sie nur. Nichtmal das, das Schwert glitt einfach durch sie durch und landete im Dreck.

Die Magmarin drehte sich leicht verwirrt um und erstarrte, als sie den Geist sah. Der kleine Werbung, der sich auch wieder gefasst hatte, bemerkte, dass die Magmarin ihn sah. Vor Schreck eilte der kleine Werbung weg. Auf dem Weg zur Wiederbelebung am Stadtplatz fragte sich die kleine Werbung was wohl mit der Magmarin geworden war. Er hatte ein leichte schlechtes Gewissen, freute sich aber auch, dass er sowas doch noch geschafft hatte. Als er wieder lebte, ging er zum Landgut und schlief mit einem Lächeln auf dem Gesicht ein. Er dachte sich dabei: "Sowas werde ich gerne wieder machen" und verschwand im Land der Träume.


Funfact:
Der Kampf fand wirklich statt. Geschehen am 18.09.2018 um 02:23 am beschriebenen Ort.
Auf dem Bild sieht man die Heimat eines Wilden kleinen Werbungs.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »trakia« (21. September 2018, 21:51) aus folgendem Grund: korrigiert auf Wunsch des Erstellers


15

Freitag, 21. September 2018, 15:08

Die Reise des kleinen Yeti

Eines Tages fragte der kleine Yeti: „Sag mal, Chiyo, gibt es
noch mehr wie mich?“

„Ja“, sagte ich, „aber der Ort, an dem sie leben, liegt sehr
weit weg und hat mit unserer Heimat am Wasserfall nicht viel gemeinsam.“

„Ich möchte dorthin.“, entgegnete der kleine Yeti und
schaute mich mit großen Augen an.

Diesem Blick konnte ich einfach nicht wiederstehen und ließ
mich auf die Reise ein. „Aber du musst immer ganz nah bei mir bleiben, kleiner
Yeti, denn die Reise ist gefährlich und auch die Gegend dort. Auch deinen
Verwandten muss man mit Vorsicht begegnen, denn sie wurden zu oft von den
Menschen gejagt und bestohlen. Es wird kein kleiner Ausflug werden, sondern ein
großes Abenteuer!“

„Oh ja!“, rief der kleine Yeti und seine Augen strahlten
dabei.

Also planten wir unsere Reise, packten warme Sachen ein und
ganz viel Proviant. Silberschleien und dunkle Karpfen für den kleinen Yeti,
nahrhafte Sandwiches für mich sowie süße Ischmojas und feierliche Torte für uns
beide zwischendurch. Die geflochtenen Taschen gepackt, die Gürtel des Kriegers
angelegt und für den Notfall mit Elixieren bestückt, zogen wir also los.

Fast eine Woche dauerte die Reise, doch sie verlief ohne
Zwischenfälle und wir waren beide gut gelaunt, als wir auf der Insel des ewigen
Frosts ankamen.

„So viel Schnee!“, freute sich der kleine Yeti und tollte
ausgelassen herum. „Mir gefällt es hier, wir sollten öfter herkommen. Aber wo
sind jetzt die anderen Yetis?“

„Die meisten leben in den Höhlen, tief innen im Eisgebirge.“,
erklärte ich ihm. „Wollen wir mal schauen gehen?“

„Oh, Höhlen mag ich nicht so gern…“, gestand der kleine Yeti
und schien nicht mehr ganz so glücklich. „Aber ich möchte unbedingt meine
Verwandten sehen. Du bleibst immer bei mir, ja?“

Ich erklärte ihm, dass ich keinen Schritt von seiner Seite
weichen würde und so betraten wir gemeinsam die Höhlen. Höhlen aus Eis,
lichtdurchflutet und wunderschön, aber dennoch kalt und voller Gefahren. Der
kleine Yeti staunte über Eisfiguren, von eisigen Lianen über eisige Lilien bis
zu Eisrosen, alle faszinierenden Formen waren hier zu finden.

„Sieh nur, ein Eisbär!“, staunte der Yeti und zeigte auf
einen Berling, der nicht weit links von uns dahertrottete.

Da ich schon schlechte Erfahrungen mit Berlingen gemacht
hatte, sagte ich: „Sind wir lieber vorsichtig. Normalerweise sind sie ruhig und
ignorieren Menschen einfach, aber wenn ihn etwas an uns stört, kann er auch
gefährlich werden.“

So streiften wir durch die Höhlen und hielten Ausschau nach
den Yetis.

„Oh wow, sind die groß!“, rief der kleine Yeti plötzlich
leider etwas zu laut. Der große Yeti hörte es wohl und kam direkt auf uns zu.
Der kleine Yeti versuchte mit ihm zu reden, doch der Yeti-Schamane sah meine
Schwerter und hatte nur noch den Kampf im Sinn. Da war es unausweichlich. Ich
stellte mich dem Yeti-Schamanen und der kleine Yeti half mir, wo es ging. Wie
gut, dass ich die Eiselixiere schon eingepackt hatte. Der Kampf war hart, doch
es gelang uns, den Schamanen zu verwunden und zu vertreiben. Er floh, zurück in
die Tiefe der Höhlen.



Danach brauchten der kleine Yeti und ich eine Pause. Er war
ganz traurig, weil er gehofft hatte, hier Freunde zu finden. „Chiyo, ich möchte
hier nicht wieder herkommen“, sagte er und eine kleine Träne gefror auf seiner
Wange.

Ich versuchte ihn zu trösten, aber der Schreck saß tief.
Außerdem mussten wir uns auf den Rückweg vorbereiten, denn ewig konnte ich in diesem
kalten Weg nicht bleiben. So nahmen wir noch schnell eine gefrorene Ischmoja zu
uns und traten dann die Heimreise an. Diese war weit weniger fröhlich als der
Hinweg, doch wir hatten viel Zeit zum Reden. Immerhin hatten wir eine
wunderschöne Eisrose als Souvenir im Gepäck, die der kleine Yeti im Thronsaal
des Landguts ausstellen wollte.

Am Grifoner Übergang trafen wir viele Krieger, die sich
gerade auf die Schlacht um die Festung vorbereiteten. Da entdeckte der kleine
Yeti, dass jeder der Krieger einen kleinen Begleiter bei sich hatte, so groß wie
der Yeti und auch immer mit ihnen unterwegs. Wir blieben noch etwas länger und
der Yeti merkte, dass viele von ihnen sehr nett und genauso auf der Suche nach
Freunden waren, wie er. So geschah es, dass ich viele neue Krieger als Freunde
gewann und der kleine Yeti viele andere Begleiter, von Eldricks über Spinnchen
bis hin zu Igeln, kennen lernte.

Die Eisinsel besuchen wir nur noch selten, um wertvolle
Eisrosen und eisige Lilien als Tauschgegenstand zu sammeln. Von den Yetis halte
ich mich weitestgehend fern. Oft bleibt der kleine Yeti dann auch lieber bei
seinen Freunden in der Nähe der Festung.

„Chiyo, ich weiß jetzt, dass Freunde nicht so aussehen
müssen, wie du.“, sagt er seitdem. „Sie müssen nur dasselbe wollen wie du: eine
wahre Freundschaft.“

16

Samstag, 22. September 2018, 00:45

Geschenke

Help! Hilfe!


hab Geschene zu verschenken.. hihi :rolleyes: :love:


weiss net wohin damit :S


Ich kenne doch niemand in Feo 8|
bin mit neimandem Befreundet :|
und bin in auch in keinem Clan! ;(


was mach ich jetze mit all den Geschenken? :cursing:

?( oh help me :evil:
»madCat2803« hat folgende Datei angehängt:

17

Gestern, 13:05

Faustkampf letzter Gegner "Unschlagbarer Litaw"

Faustkampf - ein schöner Zeitvertreib.
Zig mal verloren, aber langsam bis zum letzten Gegner hochgekämpft.
Nach mehreren Jahren hat man nun endlich das Level erreicht, welches für den "Knüppel des Türstehers" reichen sollte. Eine schöne Waffe für kleinere Level, welche später schöne Wunden verursacht.

Also los !
Natürlich Rüstung ausziehen !
Wie Ringe und Amulette auch !
Hmm , keine Gürtel !
Was Tränke und Rollen auch nicht !
Ah, hab ja meine Phiole der Flamme des Wütens III - Natürlich nicht nutzbar ! 2 G verschwendet !

Zur Freude der anwesenden Damen geht es fast unbekleidet los !

Aber trägt er nicht doch etwas! Soll nicht meine Sorge sein !
309 gegen 518 ist jedoch nicht ausgeglichen !
Nach einigen Blocks und Ausweichen, verteile ich ordentlich Schläge, stecke aber auch viel ein !
9 Lebenspunkte bleiben mir, er hat aber nur noch 5 und ich bin am Schlag !

Der Knüppel und 6 G 51S sind mein !! Aber was passiert da !! Plötzlich weicht er aus und schlägt mich nieder !
Wieder kann ich Ihn nicht besiegen !

Aber wenn nicht jetzt, Morgen ist ein neuer Tag und ich werde sicher nicht schwächer sein !



»Hidden2« hat folgende Datei angehängt:
  • Fraustkampf.JPG (102,69 kB - 16 mal heruntergeladen - zuletzt: Gestern, 23:30)

18

Gestern, 19:49

Aufregung in der Kristallhöhle

In vergangenen Tagen auf Level 5 habe ich meine mit Abstand spannendste Runde in den Kristallhöhlen erlebt. Die Stärke beider Mannschaften war gut ausgeglichen und viele Kämpfe wurden gefochten. Ich hielt mich allerdings hauptsächlich ans Sammeln von Kristallen. Immer wieder führten die Magmaren und immer wieder haben wir ausgeglichen und sind auch selbst in Führung gegangen. So vergingen knapp 1.5 Stunden bis die 500 Punkte-Marke sehr nahe rückte - für uns und aber vor allem auch die Magmaren. Ich hatte soeben meinen Rucksack fast komplett gefüllt, als schliesslich der Befehl zum Durchzählen und zum Abgeben kam. Mit einem Blick auf den immernoch laufenden Geschwindigkeitssegen und dem Gedanken dass ich deswegen schneller in der Basis sein werde als meine Mitstreiter aus der roten und grünen Höhle, entschloss ich mich noch einen weiteren allerletzten Kristall mitzunehmen. Gesagt, getan und dann auch schon losgerannt in die Basis, wo soeben das Abgeben begonnen hatte und auch ich begann hektisch alle Kristalle in den Wagen zu werfen. Sekundenbruchteile später - Ende!

... und Erstaunen!

Die Magmaren hatten 509 Punkte, doch gewonnen hatten wir..
.. mit einem Punkt Vorsprung.
»BEL« hat folgende Datei angehängt:
  • Instanz.jpg (111,02 kB - 11 mal heruntergeladen - zuletzt: Gestern, 23:30)

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Mitglied

thenest